09.03.2016

Bareiß/Gerig: Bioenergie muss auch in Zukunft Bestandteil der Energiewende bleiben - Förderung der Bioenergie im Rahmen der Ausschreibung intelligent weiterentwickeln.

Abgeordnete der CDU/CSU-Bundestagsfraktion haben sich mit Vertretern der Bioenergie-Branche zu einem Fachgespräch getroffen, um über die zukünftige Förderung im EEG 2016 zu diskutieren. Hierzu erklären der Energiebeauftragte der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Thomas Bareiß MdB sowie der Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft, Alois Gerig MdB:

Thomas Bareiß MdB:

„Die Bioenergie kann einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende leisten. Sie kann die volatile Sonnen- und Windenergie ergänzen, erneuerbare Wärme liefern und zur Systemstabilität beitragen. Deshalb ist es richtig, Bioenergie-Anlagen auch mit dem EEG 2016 zu fördern. Die Ausschreibung der Förderung kann dabei zu einen wirtschaftlich sinnvollen Ausbau beitragen, damit bestehende und neue Anlagen über 2016 hinaus eine Perspektive haben. Ohne eine sinnvolle Weiterentwicklung des EEGs droht ein Anlagensterben ab 2020. Deshalb gilt es den Anlagen, die aus der Förderung fallen, mit dem EEG 2016 eine Perspektive zu geben. Denn auch sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Energiesystem der Zukunft.“

Alois Gerig MdB:

„Damit Bioenergie eine Zukunft hat, müssen wir im EEG 2016 für Neu- und Bestandsanlagen die Weichen richtig stellen. Um in den parlamentarischen Beratungen eine Mehrheit für zukunftsfähige Lösungen zu finden, wäre es hilfreich, wenn die Branche ihre vielversprechenden Ideen in ein einheitliches Konzept zusammenfügen könnte. Überzeugende Argumente gibt es genug: Nicht nur Klimaschutz und Speicherfähigkeit sprechen für Bioenergie. Dieser erneuerbare Energieträger stellt neben Strom auch Wärme und Kraftstoff bereit, nutzt heimische nachwachsende Rohstoffe und führt Abfall- und Reststoffe einer sinnvollen Verwertung zu. Positiv ist auch: Bioenergie bringt Wertschöpfung in unsere ländlichen Räume. Für viele landwirtschaftliche Betriebe ist Bioenergie ein wichtiges Standbein – dies zeigt sich besonders in der derzeitigen Preismisere auf den Agrarmärkten. Ich werde mich mit Nachdruck für eine Zukunft mit Bioenergie einsetzen.“

© Fachverband Holzenergie 2017