13.06.2016

17. kwf-Tagung in Roding demonstriert Nachhaltigkeit der Energieholzbereitstellung

Roding: Philipp Freiherr zu Guttenberg, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer, und Artur Auernhammer, MdB, Vorsitzender des Fachverbandes Holzenergie im BBE, überzeugten sich während Ihres Besuchs der 17. kwf-Tagung in Roding von der Leistungsfähigkeit moderner Forstwirtschaft. Die KWF-Tagung ist weltweit die größte Messe zur Demonstration nachhaltiger Forstwirtschaft und gilt als der wichtigste internationale Branchentreff des Jahres.

Die vielfältigen, teils gegensätzlichen Ansprüche an den Wald sind nicht immer leicht unter einen Hut zu bringen und stellen eine große Herausforderung für die Waldeigentümer dar. Aber mit der hier ausgestellten, hochmodernen Forsttechnik als Garant für eine umweltschonende Waldbewirtschaftung und einem standortangepassten Waldmanagement wie er in den Foren der Tagung diskutiert wird, wird das Konzept der nachhaltigen Waldbewirtschaftung eindrucksvoll demonstriert.“ ,zeigte sich zu Guttenberg beeindruckt. Die überaus positiven Zahlen der letzten Bundeswaldinventur ließen sich nicht wegdiskutieren und dokumentierten eindrucksvoll, mit welchem Geschick und Sachverstand der Wald in Deutschland bewirtschaftet werde.

Auch Auernhammer betonte, dass nur ein nachhaltig bewirtschafteter Wald dauerhaft seinen Beitrag zur Befriedigung aller gesellschaftlichen Ansprüche leisten könne. Zunehmende Nutzungseinschränkungen und wachsende Anforderungen des Naturschutzes kosteten Geld, das den Waldeigentümern letztlich zur kostenintensiven Waldpflege fehle. Gerade die standortgerechte Vermarktung von Waldrestholz und Minderqualitäten als Energieholz habe sich hierbei als wertvolle Einnahmequelle erwiesen. „Unserem Wald geht es gut, trotz – oder vielleicht auch wegen? – einer zunehmenden Nutzung von Energieholz. Die nachhaltige Nutzung von Holz für Wärme und Strom ist ein Ansatz, Ökologie, Ökonomie und soziale Aspekte wie Arbeitsplatzsicherung im ländlichen Raum in Einklang zu bringen. Der deutsche Wald hat das Potenzial und die moderne Forstwirtschaft das Wissen, die stoffliche und energetische Holznutzung auch zukünftig mit Augenmaß weiter auszubauen.“ äußerte sich der Bundestagsabgeordnete überzeugt.

Die KWF-Tagung in Roding verdeutliche, dass die Energieholzbereitstellung aus dem Wald und eine über den reinen Naturschutz hinausgehende, kontinuierliche Weiterentwicklung der Nachhaltigkeit im Wald Hand in Hand gehen und gelebte Praxis ist, zogen beide Verbandsspitzen ihr Fazit.


Kontakt:

Thomas Siegmund

Fachverband Holzenergie
im Bundesverband BioEnergie e.V. (BBE)
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn

Tel.: 0228.81 002-57
Email: fvrtzhaqnnnanesnnnsnpuireonaq-ubymraretvr.qr
Internet: www.fachverband-holzenergie.de


Artur Auernhammer, MdB
Vorsitzender des BBE

© Fachverband Holzenergie 2017